INITIATIVE

„BLESABEE ist ein internationales Netzwerk aus verschiedenen Akteuren, die chemiefreies Imkern, gesunde Bienen und gesunde Menschen anstreben. Hier findest du Erfahrungsberichte, Praxistipps und Empfehlungen von ExpertInnen, die die aktuelle Agenda der Imkerei gestalten sowie weitere inspirierende und motivierende Berichte von ImkerInnen.“

PARTNER

Die Plattform wurde von verschiedenen Organisationen mit der Mission initiiert, Forschung, Bildung und Entwicklung für den Bereich der Imkerei auf nationaler und internationaler Ebene voranzutreiben.

The European Commission’s support for the production of this publication does not constitute an endorsement of the contents, which reflect the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein.

Die Unterstützung der Europäischen Kommission für die Erstellung dieser Veröffentlichung stellt keine. Billigung des Inhalts dar, welcher nur die Ansichten der Verfasser wiedergibt, und die Kommission kann nicht für eine etwaige Verwendung der darin enthaltenen Informationen haftbar gemacht werden.

Die weltweit herrschenden schlechten Bedingungen für Bienen sind eindeutig. Der Verlust landschaftlicher Vielfalt und Weidenland, verschmutztes Wasser, der durch zahlreiche Pestizide kontaminierte Pollen und Fungizide sind die am meisten kommunizierten Gründe, warum Honigbienen sterben. Zusätzlich wird das Überleben der Biene durch die Milbe Varroa destructor sowie Viren erheblich beeinträchtigt. Dies sind die Gründe des weltweiten Bienenvölkersterbens in den letzten 20 Jahren. Wir verlieren Bestäuber und damit gleichzeitig die über Jahrhunderte entwickelten Imkertraditionen. Viele verdienen durch das Imkern ihren Lebensunterhalt, für viele weitere stellt es eine erfüllende Tätigkeit dar. Um die Überlebenschancen der Bienen zu verbessern, müssen wir ihre Bedürfnisse kennen und ihre Gesundheit und Vitalität verbessern. Daher müssen wir:

B

Die Menge und Arten an Giften, die innerhalb als auch außerhalb der Bienenstöcke vorhanden sind, minimieren.

C

Aufhören, mit Varroa infizierte Völker mit chemischen Mitteln zu behandeln.

D

Vom Frühling bis in den späten Herbst eine kontinuierliche Versorgung mit sauberem Wasser, Nektar und diversem Pollen sicherstellen.

KAPITEL

B

Bienengefährdende Faktoren

Die verschmutzte Umwelt sowie der Verlust des natürlichen Lebensraumes üben einen zunehmenden Druck auf die Bienen aus. Welche Bienenprodukte sind am meisten belastet, und wie häufen sich Pestizide an und interagieren miteinander? Ist das Verdeckelungswachs frischer Honigwaben für die Herstellung von Mittelwänden geeignet? Kann der Kontakt mit Akariziden einen negativen Einfluss auf die Fähigkeit von Honigbienen und Brut haben, Virusinfektionen standzuhalten? Diese sind nur einige von vielen Fragen, die wir dem Forscher und Imker Dr. Romani Slavík gestellt haben.

Externe
Belastungsfaktoren

Interne
Belastungsfaktoren

„Die Reduzierung von Substanzen, die die Gesundheit und das Immunsystem von Honigbienen schädigen, bleibt die wichtigste bestehende Aufgabe nicht nur der ImkerInnen, sondern all jener, die wichtige Entscheidungen treffen und so die Entwicklung unseres Landes beeinflussen.“

C

Jahresplan zur chemiefreien Bekämpfung der Varroa Milbe

Das Vorkommen der Varroa Milbe hat die imkerlichen Praktiken fundamental verändert. Nach mehr als 30 Jahren, in denen wir die Milbe durch den Einsatz chemischer Mittel kontrolliert haben, erkennen wir, dass die heutige Situation noch viel schlechter ist als zu dem Zeitpunkt, als wir begannen. Die Lösung liegt in dem Erlernen chemiefreier Methoden, welche auf dem Wissen über Biologie von Schädlingen und Honigbienen basieren. Diese sogenannten biotechnischen Methoden ermöglichen ein chemiefreies Imkern.

Biologie der Milbe
Varroa destructor

Biotechnische
Methoden

Wärmebehandlung der
verdeckelten Brut

Behandlung der
ansitzenden Milben

Prof. Wolfgang Wimmer

Expert | Ecodesign company GmbH | AT

Prof. Wolfgang Wimmer lehrt, wie man mittels der Wärmebehandlung die Varroa Milben erfolgreich kontrollieren kann. Dafür wurde ein Jahresplan erstellt, der erklärt, wie man die Milbe im Verlauf des Jahres erfolgreich bekämpfen kann, ohne Chemikalien einzusetzen.

„Wir können keine gesunden Bienen erwarten, indem wir mehr Chemikalien in Bienenstöcke anwenden – davon bin ich voll überzeugt.“

Prof. Wolfgang Wimmer

Expert | Ecodesign company GmbH | AT

Prof. Wolfgang Wimmer lehrt, wie man mittels der Wärmebehandlung die Varroa Milben erfolgreich kontrollieren kann. Dafür wurde ein Jahresplan erstellt, der erklärt, wie man die Milbe im Verlauf des Jahres erfolgreich bekämpfen kann, ohne Chemikalien einzusetzen.

„Wir können keine gesunden Bienen erwarten, indem wir mehr Chemikalien in Bienenstöcke anwenden – davon bin ich voll überzeugt.“

Rosa Käfer

Imkerin, Uttendorf

Hör’ Dir die Geschichte von Rosa Käfer, Imkerin aus Uttendorf in Österreich, an, in der sie von ihren Anfängen als Imkerin und die Gründe, sich gleich für den ersten Bienenstock einen Varroa Controller zu kaufen, berichtet.

„Meine Imkerkollegen, die haben mich wohlweislich belächelt, ich konnte ihre Gedanken sehr wohl lesen. Aber ich wusste ja, es bleibt nicht bei einem, ich werde immer wieder aufstocken und vermehren und weiter verkaufen und, und, und. Meine Entscheidung war goldrichtig, denn die Behandlung beginnt beim ersten Bienenstock und nicht erst beim fünften, sechsten, achten oder zehnten.“

Rosa Käfer

Imkerin, Uttendorf

Hör’ Dir die Geschichte von Rosa Käfer, Imkerin aus Uttendorf in Österreich, an, in der sie von ihren Anfängen als Imkerin und die Gründe, sich gleich für den ersten Bienenstock einen Varroa Controller zu kaufen, berichtet.

„Meine Imkerkollegen, die haben mich wohlweislich belächelt, ich konnte ihre Gedanken sehr wohl lesen. Aber ich wusste ja, es bleibt nicht bei einem, ich werde immer wieder aufstocken und vermehren und weiter verkaufen und, und, und. Meine Entscheidung war goldrichtig, denn die Behandlung beginnt beim ersten Bienenstock und nicht erst beim fünften, sechsten, achten oder zehnten.“

D

Faktoren, die Bienengesundheit fördern

Die Bienenhaltung ist eine anspruchsvolle Tätigkeit, die viele sich gegenseitig beeinflussende Faktoren mit interdisziplinärem Wissen kombiniert. Ein vermeintlich „schwacher Faktor“ kann dominant werden und somit den imkerlichen Erfolg bestimmen. Wichtige Schlüsselfaktoren sind nicht nur die Genetik der Königinnen, sondern auch die Fähigkeit der ImkerInnen, auf Veränderungen zu reagieren und sich neues Wissen anzueignen.

Königinnenzucht
und Genetik

Das Management
von Honigbienen

Futterqualität
 

Der geschlossene
Wachskreislauf

Symbiotische
Organismen

Die Relevanz
von Propolis

E

Der praktische Imkerkalender und Onlinetests bieten zusätzliche Tipps und Wissen.

F

Vespa velutina

Haben Sie schon von der gefürchteten Vespa velutina gehört, der asiatischen Hornisse, die sich in Europa ausbreitet? Wie ist sie auf unseren Kontinent gekommen, und was sind die Gründe für ihre massive Invasion? Welche Bedrohung stellt die Vespa velutina für die Artenvielfalt und die Gesundheit der Bevölkerung dar? Wie beeinflussen der Klimawandel, die wirtschaftlichen Aktivitäten des Menschen und gesetzliche Maßnahmen die Ausbreitung der Vespa velutina? Lesen Sie diesen Abschnitt, um Antworten auf diese Fragen zu finden und finden Sie heraus, was man gegen die Vespa velutina tun kann.

Dieses Kapitel ist das Ergebnis des Projekts N°2021-1-SK01-KA220-VET-000033144.

Projektergebnisse
Präsentation

Technischer Leitfaden
über die Vespa velutina

Informationen für die Öffentlichkeit

Informationen
über die projekt

VERANSTALTUNG

Webinar Vespa velutina

DATUM
15. January 2023 

SPEAKER
Dr. Lukas Seehausen from CABI (Switzerland): 
https://www.cabi.org/cabi-people/lukas-seehausen/

START at 19:00 

Conference BEFORE IT IS TOO LATE

23. February 2023, Praha 

Registration on required
https://www.psnv.cz/clanek/oznameni/driv-nez-bude-pozde-srsen-asijska/

 

 

EXPERTEN

Dr. HELENA PROKOVÁ
SLOWAKEI

Koordinatorin des internationalen Netzwerkes für AnwenderInnen von Hyperthermie in der Imkerei, Lehrbeauftragte an der FVES in Uherské Hradiště (CZ) für Imkerei, aktive Imkerin, Koordinatorin des internationalen BLESABEE Netzwerkes

Ing. PAVEL FIĽO
SLOWAKEI

Direktor der berufsbildenden Imkerschule in Banská Bystrica (SK), Mitglied des Vorstandes des Slowakischen Imkerbundes (SVZ), Lehrbeauftragter für Imkerei, Nationaler Koordinator der International Non-Profit Organization of Young Beekeepers (IMYB)

Doc. Ing. RÓBERT CHLEBO, PhD.
SLOWAKEI

Auf die Imkerei spezialisierter Lehrbeauftragter und Forscher an der Slowakischen Universität für Landwirtschaft in Nitra. Stellvertretender Vorsitzender des SZV für auswärtige Beziehungen, Koordinator der Europäischen Monitoring Gruppe für Völkerverluste COLOSS für die Slowakei und Mitglied der EIP-AGRI-Expertengruppe der Europäischen Kommission für nachhaltige Imkerei sowie aktiver Imker.

Dr. Juraj Toporčák
SLOWAKEI

Lehrbeauftragter und Forscher an der Veterinärmedizinischen und Pharmazeutischen Universität in Košice, Gastlehrbeauftragter an europäischen Universitäten und Berufsschulen

Dr. Roman Slavík
TSCHECHISCHE REPUBLIK

Chemieingenieur, Spezialist für Umweltqualität und Umwelttechnologien, Universitätsdozent an der FVES in Uherské Hradiště, Vorsitzender des Tschechischen Imkerbundes (CZV OO Zlín) und aktiver Imker.

Ing. JIŘÍ KALENDA
TSCHECHISCHE REPUBLIK

Vorsitzender des Tschechischen Imkerbundes (CZV OO Zlín), Mitglied des Komitees und Veterinärbeauftragter für Bienengesundheit des Tschechischen Imkerbundes (CSV OO Zlín), Dozent des CSV, Organisator des nationalen Imkerwettbewerbs Česká včela und der jährlich stattfindenden nationalen Imkerakademie.

Prof. WOLFGANG WIMMER
ÖSTERREICH

Imker, Erfinder des Varroa Controllers, Professor an der Technischen Universität Wien, Geschäftsführer und Berater der ECODESIGN company GmbH, Träger von drei Goldmedaillen für den trockenen Honigwein Medula & Wolfgang

Ing. DANIEL PFEIFENBERGER
ÖSTERREICH

Experte für Bio-Imkerei, Mitinhaber und Imker des Bienenhof in Salzburg, Ausgezeichnet mit der Silbermedaille des World Spirit Award 2018 für seinen GIN BIEN mit Honig und Bienenwachs. Auszeichnungen für die Bio-Produkte des Jahres 2019

KURT TRATSCH
ÖSTERREICH

Professioneller Imker, Lehrbeauftragter an der Imkerschule in Warth, Niederösterreich. Arbeitete von 2002-2003 als Imkermeister in Chile. Bewirtschaftet zusammen mit seiner Frau Renate Tratsch zurzeit 300 Bienenvölker sowie eine Belegstelle.

KONTAKT

Gibt es weitere Fragen? Möchten Sie mitmachen oder uns unterstützen? Wir freuen uns auf Ihr Feedback. Kontaktieren Sie uns!

2 + 7 =

Copyright © 2024. INICIATIVE BLESABEE. All rights reserved.

handmade by studio pajerchin

Copyright © 2024. Iniciative BLESABEE.
All rights reserved.

handmade by studio pajerchin